MIT PROGEMIS®

dokumentiere ich meine Maßnahmen der Gewässerunterhaltung.

Maßnahme dokumentieren

PROGEMIS®

unterstützt mich bei der Entwicklungspflege von Gehölzen.

Meine Maßnahmen

MIT PROGEMIS®

dokumentiere ich die Ufermahd.

Maßnahme dokumentieren

MIT PROGEMIS®

schaffe ich naturnahe Sohlstrukturen.

Meine Maßnahmen

Gewässermanagement effizient, nachhaltig und transparent.

Gewässerunterhaltung effektiver gestalten und Kosten dauerhaft reduzieren – Unterhaltungsmaßnahmen besser planen,
abstimmen, ausführen, dokumentieren und fortschreiben – Hochwasservorsorge und naturnahe Gewässerentwicklung verbinden

Dafür entwickeln wir die Management-Software PROGEMIS® und stehen Ihnen als PLANER mit umfassender Praxiserfahrung zur Seite.

Welche Maßnahmen sind in Ihrer
Nähe geplant oder ausgeführt?
Infos in Text & Karte –
geben Sie Hinweise.
... Informieren & Kommentieren

Möchten Sie sich über
Gewässerunterhaltung im Gebiet
einer Kommune oder eines
Verbands informieren?
... wählen Sie ein Gebiet

Checkliste Ihrer Maßnahmen,
Ausführungsdetails,
Dokumentieren
... Zugang für Ausführende

Wussten Sie schon ...?

Informationen zu aktuellen Vortragsangeboten und Seminaren für den naturnahen Wasserbau der Ingbiotools Kompetenz Ingenieurbiologie GmbH & Co. KG.

Aktuelle Termine der Ingbiotools GmbH & Co. KG

Weitere Seminare, Workshops und Schulungen gibt die Stowasserplan GmbH & Co. KG im Rahmen des Fortbildungsprogramms des SMULs zum Themenbereich "Wasserrahmenrichtlinie und Gewässerschutz" und in dem LfULG-Pilotvorhaben "Aufbau einer regionalen Gewässerunterhaltungskompetenz am Beispiel der LEADER Region Muldenland".

Informationen zu aktuellen Vortragsangeboten und Seminaren des Planungsbüros Stowasserplan.

Aktuelle Termine des Planungsbüros Stowasserplan

Im Jahr 2019 gibt die Stowasserplan GmbH & Co. KG viele Seminare, Workshops und Schulungen im Rahmen des Fortbildungsprogramms des SMULs zum Themenbereich "Wasserrahmenrichtlinie und Gewässerschutz" über die Fortbildungsstätte Reinhardtsgrimma und in dem LfULG-Pilotvorhaben "Aufbau einer regionalen Gewässerunterhaltungskompetenz am Beispiel der LEADER Region Muldenland".

Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft bietet regelmäßig Schulungen und Seminare im Bereich Gewässerunterhaltung, Wasserbau, Gewässerschutz und Wasserrahmenrichtlinie im Rahmen seines Fortbildungsprogramms an:

Fortbildungsprogramm des SMUL 2019

Gemeinden sowie Verwaltungs- und Zweckverbänden gewährt der Freistaat Sachsen gemäß der RIchtlinie GH/2018 Fördermittel zur Verbesserung des ökologischen Gewässerzustands und des Hochwasserschutzes. Förderfähig sind auch Pilot- und Modellprojekte sowie Erfahrungsaustausch:

Förderportal des SMUL zur RL GH/2018

Die Karten und GIS-Daten der Landesumweltämter ermöglichen es, Überschwemmungsgebiete, überschwemmungsgefährdete Bereiche und Hochwasserrisikogebiete in und um Ortslagen einzuordnen.

Hochwasserkarten und -geodaten (des Freistaates Sachsen)

Mittels chemischer und ökologischer Parameter werden der ökologische und chemische Zustand bzw. das ökologische Potenzial der Flüsse, Bäche und Seen bewertet.

Ökologischer und chemischer Zustand der Oberflächenwasserkörper (in Sachsen)

Die Strukturklasse gibt für die ausgewiesenen Oberflächenwasserkörper Auskunft über die Struktur des Gewässers und damit über einen wesentlichen Parameter für dessen ökologische Funktionsfähigkeit.

Strukturkartierung der Seen und Fließgewässer (im Freistaat Sachsen)

Welche Gewässer in Sachsen als Oberflächenwasserkörper und damit als berichtsrelevant für die EG-Wasserrahmenrichtlinie ausgewiesen sind, kann den aktuellen Bewirtschaftungsplänen entnommen oder auf den Internetseiten des LfULG online in der interaktiven Karte eingesehen werden.

Raumeinheiten (Lage und Grenzen) der Oberflächenwasserkörper (in Sachsen)

 

 

Basisversion PROGEMIS® Produktinformation

Basisversion PROGEMIS® Produktinformation

Europäische Union: Europa fördert Sachsen. EFRE, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Stowasserplan hat die Gewässermanagement-Software PROGEMIS® mit Mitteln der EU aus dem Europäischen Sozialfonds weiterentwickelt. Der PROGEMIS® Maßnahmenkatalog wurde erweitert und verbessert an die Gewässermanagement-Software angebunden. PROGEMIS® bietet damit nun u. a. neue Funktionalität für die Kostenberechnung und Dokumentation von Kosten.

Andreas Stowasser erläutert den Einbau naturnaher Sicherungsbauweisen im Rahmen der Unterhaltung

Diese Frage haben sich Anfang diesen Jahres bestimmt viele sächsische Gemeinden gestellt. Die Ingenieur*innen von Stowasserplan haben in dem Pilotvorhaben des LfULG "Aufbau einer regionalen Gewässerunterhaltungskompetenz am Beispiel der LEADER Region Muldenland" einige konkrete Fragen gesammelt und der Landesdirektion Sachsen gestellt. Ende Februar hat die Landesdirektion Antworten auf diese und weitere Fragen veröffentlicht: ...

PROGEMIS®

Die Software PROGEMIS® ist ein Prozess-gestütztes Gewässermanagement- und Informationssystem, das insbesondere Städte, Gemeinden und Verbände, aber auch Ausführungsbetriebe und Anlieger bei der Gewässerunterhaltung fachlich unterstützt und organisatorisch entlastet.

Mit PROGEMIS® lassen sich Ziele und Maßnahmen der Gewässerentwicklung und -unterhaltung festlegen und umsetzen, die sowohl der ökologischen Gewässeraufwertung als auch der Hoch-wasservorsorge dienen. Die Methodik von PROGEMIS® unterstützt eine integrierte Umsetzung von Wasserrahmen- und Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie.

Als webbasiertes System steht PROGEMIS® über das Internet auf mobilen Endgeräten auch vor Ort zur Verfügung. Maßnahmen können mobil am Gewässer geplant, nachgelesen und mit wenig Aufwand dokumentiert und abgenommen werden, so dass für die Planung in den Folgejahren eine kontinuierlich wachsende und ver-besserte Datenbasis zur Verfügung steht.

Durch die Systematisierung der Prozesse und Informationsflüsse in der Gewässer-unterhaltung und -entwicklung reduziert PROGEMIS® Verwaltungsaufwand und Kosten und erleichtert die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen.

Gewässerunterhaltung

Die Gewässerunterhaltung soll folgende gesetzliche Anforderungen und öffentlich-rechtliche Verpflichtungen erfüllen:
1) Abfluss gewährleisten, 2) Gewässer entwickeln (gemäß EG-WRRL),
3) Hochwassergefahren reduzieren (HWRM-RL). Dafür bieten sich mehrere Maßnahmen mit einem besonderen Synergiepotenzial an: Sie erlauben es, Finanz- und Personalmittel sparsam einzusetzen und ermöglichen es, schrittweise den Unterhaltungsaufwand durch ein planvolles Vorgehen zu reduzieren.

Die Art und Intensität der Gewässerunterhaltung beeinflusst viele Bereiche: Sie erfüllt hydraulische Anforderungen an Hochwasserschutz und Erosionssicherheit, berücksichtigt und entwickelt Standortbedingungen, wie z. B. ökologische Anforderungen, einen ausgeglichenen Wasserhaushalt, Lebensraumvielfalt und Biotopverbund und integriert Nutzungsanforderungen, beispielsweise seitens Siedlung und Infrastruktur, Landwirtschaft oder Forstwirtschaft, Naherholung, Freizeit und Tourismus.

Newsletter

Erhalten Sie wichtige Neuerungen und Fachinformationen per E-Mail.